Zum Inhalt springen

Projekt "RIDE2HELP"

Rauf und runter für den guten Zweck

Wer, wie wir, immer will, dass es nach dem Abwärts auch wieder aufwärts geht, konnte bei diesem Hilfsprojekt kaum nein sagen: Mit RIDE2HELP möchte Initiator Robert Weise-Prüß von der Jüterboger Mediaagentur
whoch3 | media & marketing Spenden für zwei starke Helfer beim Gesundwerden sammeln: Profitieren sollen die DKMS gGmbH, ehemals bekannt als Deutsche Knochenmarkspenderdatei, und der Lachen hilft e. V. Das sind ehrenamtliche Clowns, die ein Lachen in Krankenhäuser und Altenheime – im Raum Berlin-Brandenburg – bringen. Dafür nimmt RIDE2HELP volle Fahrt auf. Dabei geht es rauf und runter: In diesem Jahr will der Initiator zwischen 3.000 und 4.000 Kilometer mit dem Rennrad fahren – und sozial engagierte Sponsorinnen und Sponsoren sollen jeden Kilometer mit 0,20 Euro für den guten Zweck belohnen.
Wir fühlen uns dem sozialen Gedanken auch hier verbunden: 600,00 Euro gehen für die entsprechenden Kilometer an RIDE2HELP. Und damit eins-zu-eins und ohne Abstriche an die Hilfsorganisationen.