Neues Forschungsprojekt mit der TH Wildau

Teleskophydraulisches Aufzugssystem für Altbauten – Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der TH Wildau bei der Entwicklung eines hydraulischen Aufzugssystems zwischen 2016 und 2018 starten die Grädler Fördertechnik GmbH und die Technische Hochschule ein neues Forschungsprojekt.

Aufgrund des demografischen Wandels und des steigenden Anteils der älteren Bevölkerung wächst der Bedarf an preiswerten und optisch ansprechenden Aufzügen, die in bestehenden Gebäuden mit geringem Aufwand angebaut werden können. Herkömmlich nachgerüstete Aufzüge werden oft in Glasschächten installiert. Ihr Design dominiert häufig die Hausfassade. Damit finden sie meist weder bei den Anwohnern noch bei den Behörden Akzeptanz. Aufgrund der aufwändigen Konstruktion ergeben sich zudem hohe Anschaffungs- und Betriebskosten.

Die beiden Partner entwickeln im Rahmen des Forschungsprojekts ein neuartiges hyraulisches Aufzugssystem. Dabei übernimmt die TH Wildau die Steuerung für den hydraulischen Antrieb und Grädler Fördertechnik die hydraulischen Komponenten.

Die Lösung ist ein bis zu achtstufiger Teleskopzylinder. Er wird in ein Führungssystem integriert, das sowohl die Führung des Zylinders als auch die Aufzugskabine beinhaltet. Diese filigrane-, kostengünstige- und kompakte Lösung minimiert die erforderlichen Dimensionen und setzt die Forderung nach geringem Bauraum gekonnt um.

Grädler Fördertechnik betrachtet die Zusammenarbeit mit der TH Wildau als zukunftsweisend und setzt dabei auf die Synergie zwischen praxisnaher Erfahrung und einem hohen akademischen Potenzial zur angewandten Forschung.

+ Mehr erfahren

 

Zurück
news_gft_fh_wildau_0519_03.jpg